Zum Warenkorb
Warenkorb
09.01.2012

Podestplätze für Kombinierer in Oberstdorf

TEILEN:
Podestplätze für Kombinierer in Oberstdorf - Bild 1 - Bildrechte: GEPA
In Oberstdorf (GER) fanden am vergangenen Wochenende zwei Wettkämpfe der Nordischen Kombination statt. Neben einem Einzelwettbewerb stand auch der Team-Wettkampf auf dem Programm. Dabei konnten einige LEKI-Athleten auf das Podest laufen.

Österreich führt nach Springen
Nachdem der ursprünglich geplanten Wettbewerbe in Schonach aufgrund des Wetters nicht durchgeführt werden konnten, wurden die Veranstaltungen kurzerhand nach Oberstdorf verlegt. Dort gab es dann bei schwierigen Bedingungen zwei Wettbewerbe. Zunächst stand der Teambewerb an, bei dem es zum erwarteten Dreikampf zwischen Norwegen, Deutschland und Österreich. Nach dem Sprung-Durchgang sah es noch nach einem Sieg für Österreich aus, denn das LEKI-Quartett Mario Stecher, Bernhard Gruber, Christoph Bieler und Wilhelm Denifl sprangen einen knappen Vorsprung für die Loipe heraus. Dabei stand Gruber mit 131,5 Metern den weitesten Satz.

Deutschland stark in der Loipe
Deutschland mit Eric Frenzel, Tino Edelmann und Fabian Rießle angetreten, lag nach dem Springen auf dem dritten Platz. In der Loipe ergab sich ein spannender Wettkampf, bei dem die deutschen Kombinierer stark waren, sich jedoch im Zielspring den Norwegern geschlagen geben mussten. Die Österreicher konnten das Tempo nicht ganz mitgehen und wurden am Ende Dritte.

Kircheisen auf dem Podest
Einen Tag später fand der Einzel-Wettkampf in der Gundersen-Methode statt. Dabei sorgte Björn Kircheisen für ein gutes Resultat. Nach dem Springen lag der Deutsche noch auf dem neunten Rang und hatte einen Rückstand von 0,41 Sekunden auf den Führenden. In der Loipe allerdings zündete Kircheisen den Turbo und machte viele Plätze gut. Erst im Zielsprint musste er sich geschlagen geben und beendete das Rennen auf dem dritten Platz. Dennoch ein großartiger kämpferischer Einsatz von Kircheisen.

Die Kombinierer setzen den Weltcup am nächsten Wochenende in Chaux-Neuve (FRA) mit zwei Einzel-Wettbewerben fort.