Zum Warenkorb
Warenkorb
06.02.2012

50. Weltcupsieg für Lindsey Vonn

TEILEN:
50. Weltcupsieg für Lindsey Vonn - Bild 1 - Bildrechte: GEPA
Bildergalerie Anzeigen
Die alpinen Damen waren am vergangenen Wochenende in Garmisch-Partenkirchen (GER) zu Gast. Dabei feierte Lindsey Vonn ihren 50. Weltcupsieg. Die Herren fuhren in Chamonix (FRA) drei Rennen, bei denen Romed Baumann mit zwei Podestplätzen glänzte.

Vonn erreicht Meilenstein der Karriere
Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn ist in dieser Saison kaum zu schlagen und gerade im Speed-Bereich fährt sie meistens der Konkurrenz auf und davon. So auch bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen, bei der sie mit 0,41 Sekunden Vorsprung gewann und damit ihren 50. Weltcupsieg feiern konnte. Was für eine Leistung! Mit diesem Sieg konnte sie auch ihren Vorsprung im Abfahrtsweltcup weiter ausbauen und auch im Gesamtweltcup ist sie deutlich vorne. Tina Weirather zeigte bei der Abfahrt erneut ihr Potenzial und holte sich den dritten Rang und damit eine weitere Podestplatzierung.

Weirather wieder auf dem Podest
Auch im Super-G war Weirather gleich mit der Startnummer eins hellwach und fuhr ein starkes Rennen auf der schweren Piste. Damit holte sie sich erneut Rang drei und bestätigte ihre Klasse. Schneller war unter anderem Anna Fenninger, die mit einer starken Linie und schnellem Ski auf den zweiten Rang raste. Mit dem zweiten Rang ist Fenninger nun auch auf dem zweiten Platz in der Super-G-Wertung und liegt damit nur noch knapp hinter der Führenden, Lindsey Vonn.

Miller und Cuche hauchdünn am Sieg vorbei
Die Herren waren für drei Rennen in Chamonix und fuhren dabei zwei Abfahrten aus. Bei der ersten Abfahrt am Freitag entwickelte sich eine äußerst knappe Entscheidung. Zahlreiche Fahrer waren innerhalb weniger Hundertstel voneinander getrennt. Bode Miller fuhr dabei ein ganz starkes Rennen und hatte im oberen Teil die beste Zeit. Im Ziel war er nur um 0,01 Sekunden hinter dem Sieger und damit Zweiter. Didier Cuche war weitere 0,03 Sekunden dahinter und Dritter. Auch der Schweizer zeigte wieder einmal seine Qualitäten in der Abfahrt und ist weiterhin auf einem guten Kurs Richtung Kristallkugel.

Baumann gewinnt Super-Kombination
Die zweite Abfahrt am Samstag sah ein komplett anderes Podium. Dabei überzeugte der Österreicher Romed Baumann, der mit einer tollen Leistung auf den zweiten Rang kam. Direkt dahinter platzierte sich Weltmeister Erik Guay aus Kanada, der schon am Freitag bei der ersten Abfahrt den vierten Platz belegte. In der abschließenden Super-Kombination war es Romed Baumann, der in der Abfahrt die schnellste Zeit hinlegte und dann im Slalom seinen Vorsprung mit einer guten Slalom-Leistung verteidigte. Dies war sein zweiter Weltcupsieg der Karriere. Beat Feuz aus der Schweiz legte mit einer guten Abfahrt den Grundstein für einen weiteren Podestplatz in der Super-Kombination. Am Ende reichte es für Feuz zu Platz drei.