Zum Warenkorb
Warenkorb
16.01.2012

LEKI-Siege in Wengen und Cortina

TEILEN:
LEKI-Siege in Wengen und Cortina - Bild 1 - Bildrechte: GEPA
Bildergalerie Anzeigen
Der alpine Ski-Weltcup gastierte am vergangenen Wochenende in Cortina d’Ampezzo (ITA) und Wengen (SUI). Dabei konnten die LEKI-Athletinnen und Athleten wieder viele Siege und Podestplätze abräumen.

LEKI-Podium in der Abfahrt
Für die Damen standen mit den Rennen in Cortina d’Ampezzo (ITA) zwei Speed-Bewerbe auf dem Programm. In der Abfahrt sollte es eine überraschende Siegerin geben. Die 30-jährige Daniela Merighetti schlug die gesamte versammelte Weltelite und holte sich ihren ersten Weltcupsieg der Karriere. Dahinter kamen mit Lindsey Vonn und Maria Höfl-Riesch zwei der Favoritinnen. Höfl-Riesch kam nach ihrer kleinen Krankheitspause demnach stark zurück und auch Vonn fuhr wieder auf das Podest.

Vonn gewinnt Super-G
Noch besser lief es für die beiden Dauerrivalinnen einen Tag später beim Super-G. Dort gewann Lindsey Vonn das Rennen und Höfl-Riesch sorgten mit dem zweiten Platz für ein großartiges Ergebnis. Vonn war am Ende 0,61 Sekunden Vorsprung auf die Deutsche, die aber dennoch sehr zufrieden war nach dem Rennen. Vonn dagegen baute an diesem Wochenende ihre Führungen im Abfahrts- Super-G und Gesamtweltcup weiter aus und hat beste Chancen auf die drei Kugeln.

Kostelic mit großer Aufholjagd
Ivica Kostelic hat im Gesamtweltcup wieder die Führung im Visier. In Wengen holte der Kroate zwei Siege. Bei der Super-Kombination am Freitag gelang Kostelic nach einer eher durchwachsenen Abfahrt im Slalom ein Traumlauf, der ihn von Platz 23 noch ganz nach vorne bringen sollte. Beat Feuz zeigte dagegen bei der Abfahrt eine starke Leistung und ging als Führender in den Slalom. Dort kämpfte er verbissen um den Sieg und lag im Ziel nur knapp hinter Kostelic auf dem zweiten Rang. Bode Miller legte auch eine gute Slalom-Leistung hin und belegte als Dritter ebenfalls das Podest.

Feuz gewinnt Klassiker
Einen Tag später stand der Klassiker, die Lauberhornabfahrt auf dem Programm. Dort bestätigte Beat Feuz seine starke Leistung bei der Kombi-Abfahrt und zeigte auf der mit 4,5 Kilometern längsten Weltcup-Strecke seine ganze Klasse. In 2:35,31 Minuten schlug er alle Konkurrenten und ließ die einheimischen Zuschauer jubeln. Dies war der dritte Weltcupsieg für den Schweizer.

Kostelic im Slalom nicht zu schlagen
Zum Abschluss waren die Slalom-Stars in Wengen noch einmal gefordert und dabei legte wieder Ivica Kostelic einen drauf. Wieder gelang ihm ein Traumlauf im Finale, mit dem kein anderer mithalten konnte. Damit feierte er einen weiteren Sieg und rückte in der Gesamtwertung an den Führenden weiter heran. Den absoluten LEKI-Triumph komplettierten Andre Myhrer als Zweiter und der Deutsche Fritz Dopfer auf dem dritten Rang.

Für die Damen geht es im Weltcup nun in Kranjska Gora mit zwei technischen Rennen weiter, während die Herren zum Weltcup nach Kitzbühel reisen.