Zum Warenkorb
Warenkorb
23.01.2012

Birnbacher siegt in Antholz

TEILEN:
Birnbacher siegt in Antholz - Bild 1 - Bildrechte: GEPA
Bildergalerie Anzeigen
Erneut hat das LEKI-Team beim Biathlon-Weltcup in Antholz (ITA) einige Erfolge feiern können. Unter anderem sicherte sich Andreas Birnbacher seinen dritten Saisonsieg.

Mäkäräinen Zweite im Sprint
Kaisa Mäkäräinen hielt an diesem Wochenende in Antholz die Fahnen im Damenbereich hoch und schaffte im Sprint den Sprung auf das Podium. Obwohl sie laut eigenen Aussagen sehr mit der Höhe zu kämpfen hatte, konnte sich die Finnin bei perfekter Schießleistung über den zweiten Platz freuen, obwohl sie seit dem Nove Mesto-Wochenende selten zur Ruhe gekommen war. "Ich hatte eine Menge Stress und nicht viel Erholungszeit, da ich von Nove Mesto erst noch nach Finnland geflogen bin und dort den “Athlet des Jahres” Preis in Empfang genommen habe. Dann erst bin ich hier runterflogen", erklärte sie. "Meine Beine haben sich nicht so gut angefühlt, aber ich bin froh, mein erstes Null-Ergebnis diese Saison hinbekommen zu haben."

Dritter Saisonsieg für Birnbacher
Am Samstag hat sich Andreas Birnbacher im Massenstart seinen dritten Saisonsieg geholt. Der Schlechinger kam wie sein Markenkollege Anton Shipulin aus Russland mit nur einem Schießfehler durch und siegte dank guter Taktik vor dem Russen im Zielsprint. "Ich habe keinen großen Gedanken an die Schlussrunde verschwendet, ich habe nur geschaut, dass ich so viele Kräfte wie möglich spare. Ich habe gewusst, es würde zum Schlusspurt kommen, also musste ich aufpassen, dass keiner wegläuft", so Birnbacher. "Ich wusste, dass vor allem die beiden Stehendschießen wichtig sein würden. Als das bei mir gut geklappt hat, wusste ich, dass ein Podiumsplatz möglich sein könnte. Es war wirklich ein großer Traum von mir, heute auf das Podium zu kommen und mein Traum ist wahr geworden", freute sich auch Shipulin.

Deutsche und österreichische LEKI-Sportler auf dem Staffel-Podium
Zum Abschluss des Wochenendes konnten sich die LEKI-Athleten aus Deutschland und Österreich noch über einen Podiumsplatz in der Herrenstaffel hinter den siegreichen Franzosen freuen. Nach einem spannenden Zweikampf mussten sich die DSV-Skijäger beim letzten Schießen geschlagen geben und belegten Rang zwei vor Österreich. Mit dabei waren für Deutschland Andi Birnbacher und Florian Graf, auf österreichischer Seite Daniel Mesotitsch und Dominik Landertinger. "Ich habe Respekt gehabt vor den ganzen Topathleten auf meiner Runde und ich habe beim Schießen schon ein bisschen gezittert, und bin froh, dass ich mit je einem Nachlader durchkam. Es war ein super Rennen für mich, ich fühle mich ganz schön kaputt und freue mich auf die Pause. Die letzten Tage ging es ganz schön zäh in der Loipe, aber heute ging es besser", erklärte Graf, der nach Birnbacher die dritte Runde gelaufen hatte.