Zum Warenkorb
Warenkorb
30.01.2012

Vonn und Cuche holen wichtige Siege

TEILEN:
Vonn und Cuche holen wichtige Siege - Bild 1 - Bildrechte: GEPA
Bildergalerie Anzeigen
Am Wochenende traten die Alpinen in Garmisch-Partenkirchen (Herren) sowie in St. Moritz (Damen) zu einigen Wettbewerben an. Dabei konnten die LEKI-Athleten alle Rennen für sich entscheiden.

Vonn holt 280 Punkte
In St. Moritz wurden in diesem Winter drei Rennen ausgetragen, davon zwei Super-Kombinationen. Dabei ragte einmal mehr Lindsey Vonn heraus. Die US-Amerikanerin bestätigte ihre derzeitige Ausnahmestellung und holte sich in der Schweiz zwei Siege und einen zweiten Rang. Die Abfahrt am Samstag gewann Vonn mit fast 1,5 Sekunden Vorsprung und deklassierte die Konkurrenz. In der ersten Super-Kombination war sie auch nicht zu schlagen und legte mit einer starken Abfahrt den Grundstein zum Sieg. Nur um 0,03 Sekunden scheiterte Vonn dann am Sonntag am Hattrick, als sie hauchdünn hinter der Siegerin Zweite wurde. Mit ihren gesammelten 280 Zählern ist Vonn nun immer mehr auf dem Weg zum souveränen Sieg im Gesamtweltcup.

Höfl-Riesch siegt bei zweiter Super-Kombination
Maria Höfl-Riesch zeigte sich in St. Moritz ebenfalls stark in Form. In der Abfahrt war sie als Zweite die beste hinter einer überragenden Lindsey Vonn und holte ihr bestes Abfahrtsergebnis der Saison. Am Sonntag legte die Deutsche noch einen drauf und siegte dank eines sehr starken Slaloms in der Super-Kombination. Dies war zugleich der erste Saisonsieg für Höfl-Riesch. Auch stark in der Abfahrt war die aufstrebende Tina Weirather aus Liechtenstein, die als Dritte schon zum zweiten Mal in diesem Winter auf das Podest gelangen konnte.

Cuche siegt auch in Garmisch-Partenkirchen
In Garmisch-Partenkirchen waren die alpinen Herren zu Gast, um zwei Speedrennen auszutragen. Leider musste der Super-G am Sonntag wegen Nebels abgesagt werden, doch einen Tag vorher konnte die Abfahrt auf der Kandahar ausgetragen werden – wenn auch auf stark verkürzter Strecke. Dabei überzeugte erneut Didier Cuche, der schon eine zuvor die Abfahrt in Kitzbühel gewonnen hatte. Auch in Garmisch-Partenkirchen war der Schweizer nicht zu schlagen und feierte in 1:09,10 Minuten seinen insgesamt 20. Weltcupsieg.

Guay auf Rang zwei
Knapp dahinter lag im Endklassement Weltmeister Erik Guay, der nur 0,23 Sekunden langsamer war als der Schweizer und damit seine bislang beste Platzierung in dieser Saison herausfuhr. Cuche dagegen übernahm mit seinem Sieg wieder die Führung im Abfahrtsweltcup und könnte zum Abschluss seiner Karriere noch einmal die Kristallkugel in den Händen halten.